Siccaprotect Augentropfen - 10 Milliliter

Siccaprotect Augentropfen - 10 Milliliter

Prosicca Augentropfen - 10 Milliliter

Prosicca Augentropfen - 10 Milliliter

Aconex Augentropfen - 10 Milliliter

Aconex Augentropfen - 10 Milliliter

Siccaprotect Augentropfen - 10 Milliliter

Siccaprotect ist ein Tränenersatzmittel zur lokalen Anwendung am Auge.
4,05 €
Verfügbarkeit: Nicht auf Lager
PZN
1302559
Siccaprotect ist ein Tränenersatzmittel zur lokalen Anwendung am Auge. Siccaprotect wird angewendet zur symptomatischen Behandlung von Austrocknungserscheinungen der Horn- und Bindehaut infolge von Tränensekretionsstörungen aufgrund lokaler oder systemischer (den gesamten Körper betreffender) Grunderkrankungen sowie bei mangelndem Lidschluss und bei harten Kontaktlinsen zur Nachbenetzung während des Tragens.
Mehr Informationen
Rezeptpflicht Nein
ErstattungsKodex N
Kassenzeichen-Code *
Produktdetails Beipackzettel-Download
Vorsichtsmaßnahmen und Warnhinweise
Siccaprotect darf nicht angewendet werden,
  • wenn Sie allergisch gegen Dexpanthenol oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • während Sie weiche (hydrophile) Kontaktlinsen tragen.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Siccaprotect anwenden.

Hinweis: Falls Sie zusätzlich andere Augentropfen oder Augensalben anwenden, sollten Sie einen zeitlichen Abstand von 15 Minuten zwischen den Anwendungen der einzelnen Präparate einhalten. Augensalben sollten Sie stets als letztes anwenden.

Siccaprotect enthält Benzalkoniumchlorid und Phosphate Dieses Arzneimittel enthält 0,50 mg Benzalkoniumchlorid pro 10 ml entsprechend 0,05 mg/ml. Benzalkoniumchlorid kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen werden und kann zur Verfärbung der Kontaktlinsen führen. Sie müssen die Kontaktlinsen vor der Anwendung dieses Arzneimittels entfernen und dürfen sie erst nach 15 Minuten wieder einsetzen.

Benzalkoniumchlorid kann auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere, wenn Sie trockene Augen oder Erkrankungen der Hornhaut (durchsichtige Schicht an der Vorderseite des Auges) haben. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn nach der Anwendung dieses Arzneimittels ein ungewöhnliches Gefühl, Brennen oder Schmerz im Auge auftritt. Dieses Arzneimittel enthält 43,10 mg Phosphate pro 10 ml entsprechend 4,31 mg/ml. Wenn Sie an einer schweren Schädigung der Hornhaut (durchsichtige Schicht an der Vorderseite des Auges) leiden, können Phosphate während der Behandlung in sehr seltenen Fällen Trübungen (wolkige Flecken) der Hornhaut durch Kalkablagerungen verursachen.

Nebenwirkungen
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
Sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten Nicht bekannt: (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Mögliche Nebenwirkungen:
Sehr selten wurde über Überempfindlichkeitsreaktionen, die sich in leichtem Brennen oder vermehrtem Tränenfluss äußerten, berichtet.
Gebrauchsinformation, Anwendung und Dosierung
Die empfohlene Dosis beträgt:
Zur Anwendung am Auge. Bis zu 6-mal täglich einen Tropfen in den Bindehautsack eintropfen. In schweren Fällen kann Siccaprotect auch stündlich angewendet werden. Verteilen Sie die Anwendung von Siccaprotect gleichmäßig über den Tag. Die genaue Behandlungsdauer ist vom individuellen Krankheitsbild abhängig und wird vom Arzt bestimmt. Im Allgemeinen ist die Behandlung mit Tränenersatzmitteln wie Siccaprotect eine Dauertherapie. Augentropfen sollten grundsätzlich so angewendet werden, dass ein Kontakt der Tropferspitze mit Auge oder Gesichtshaut vermieden wird. Schrauben Sie die Schutzkappe ab, legen Sie den Kopf etwas zurück, ziehen Sie das Unterlid etwas vom Auge ab und bringen Sie durch leichten Druck auf die Flasche einen Tropfen in den Bindehautsack ein. Schließen Sie langsam die Augenlider. Nach Gebrauch soll die Flasche wieder sorgfältig verschlossen werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Siccaprotect zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Siccaprotect angewendet haben, als Sie sollten sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich. Setzen Sie Ihre Behandlung in der üblichen Dosis fort.
Lagerung / Aufbewahrung
Nicht über 25 °C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen. Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett (nach „Verw. bis“) und dem Umkarton (nach „Verwendbar bis“) angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch Sie dürfen Siccaprotect nach Anbruch nur 6 Wochen verwenden. Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.
Sonstiges
Wie Siccaprotect aussieht und Inhalt der Packung:
Siccaprotect sind klare, farblose Augentropfen, die in 10 ml Kunststoffflaschen abgefüllt sind. Jede Packung enthält 1 Kunststoffflasche, jeweils mit Schraubverschluss.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Pharmazeutischer Unternehmer:
URSAPHARM Ges.m.b.H.
Inkustraße 1 – 7
A-3400
Klosterneuburg
Tel: +43 2243 26006
Fax: +43 125 330 339 113
E-Mail: office@ursapharm.at

Hersteller:
URSAPHARM Arzneimittel GmbH
Industriestr.35
66129 Saarbrücken, Deutschland
Z.Nr.: 1-21274
Inhaltsstoffe
Der Wirkstoff ist Dexpanthenol. 1 ml Lösung enthält 30 mg Dexpanthenol.

Die sonstigen Bestandteile sind:
  • Polyvinylalkohol,
  • Benzalkoniumchlorid (Konservierungsmittel),
  • Kaliumdihydrogenphosphat,
  • Kaliummonohydrogenphosphat,
  • hochgereinigtes Wasser.
Verkehr
Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen. Sie dürfen sich unmittelbar nach Anwendung von Siccaprotect nicht an das Steuer eines Fahrzeuges setzen, weil dieses Arzneimittel auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch vorübergehend und kurzfristig die Sehschärfe beeinflusst und somit das Reaktionsvermögen im Straßenverkehr. Sie dürfen dann auch vorübergehend keine Werkzeuge oder Maschinen bedienen.
Schwangerschaft / Stillzeit
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Stichworte
Tränenersatz;Auge;trockene Augen;Kontaktlinse;Hornhaut;Bindehaut
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite